Menü

Suchen

Überblick

Unternehmen

Token Sale

Dokumente

Token

Zum STO

Überblick

Unternehmen

Token Sale

Dokumente

Token

Greenship token vogemann

mindestinvestition: 1000$

verzinsung: 8%

typ: genussrecht

finanzierungsvolumen: 50.000.000$

TOKEN TICKER

GST

GRÜNDUNG

1886

REGULIERENDE BEHÖRDE

FinMa

Investitionsprojekt

Kategorie

Schifffahrt

Das gezeichnete Kapital wird für den Erwerb moderner Massengutfrachter aufgewendet, vorzugsweise im Rahmen des europäischen Green Deals für Handysize-Bulker der Green-Dolphin Klasse. Diese Schiffsklasse spart ca. 40 Prozent an Treibstoffen bei einer gleichzeitig geringen CO 2 -Emission. Die Bauweise und technische Ausstattung der Handysize Bulker ermöglicht dieser Schiffskategorie nahezu jeden Liegeplatz weltweit anzufahren.

Unternehmen

Die Vogemann Green Ship Token GmbH ist Teil der Hamburger Reederei H .Vogemann, die auf Massenguttransporte mit Bulkern spezialisiert ist. Neben der Bereederung der Reedereiflotte moderner Massengutfrachter fungiert die Vogemann-Gruppe als Dienstleister für das kommerzielle und technische Management von Schiffen.

Name

Vogemann Green Ship Token

Rechtsform

GmbH

Kategorie

Schifffahrt

Geschäftstätigkeit

Die Hauptgeschäftstätigkeit der Vogenmann Green Ship Token GmbH ist der Erwerb, das Halten, das Verwalten und die Veräußerung von Beteiligungen an Gesellschaften, die Eigentümer der Green Ships sind sowie alle damit anfallenden Tätigkeiten.

Flotte

8

JAHRE DURCHSCHNITTSALTER

14

EIGENE SCHIFFE IM EINSATZ

8

HANDYSIZE BULKER IM NEUBAU

Reederei H. Vogemann

Die Vogemann Green Ship Token GmbH ist Teil der Hamburger Reederei H. Vogemann, die auf Massenguttransporte mit Bulkern spezialisiert ist. Das Geschäftsmodell des Schifffahrtsunternehmen stütz sich auf drei voneinander unabhängigen Säulen:
Die Maklerei, die Reederei und die Servicegesellschaften.
Neben der Bereederung der Reedereiflotte moderner Massengutfrachter fungiert die Vogelmann-Gruppe als Dienstleister für das kommerzielle und technische Management von Schiffen. Die Vogemann-Flotte umfasst derzeit 12 Bulker verschiedener Größen der Handysize-Klasse sowie zwei Produktentanker.

Bilanzaufbau 2018

Eigenkapital:

779.010,52

Rückstellungen:

303.021

Verbindlichkeiten:

499.907,06

Rechnungsabgrenzungsposten:

0

Bilanzsumme

2018

1.581.938,58

2019:

2.037.839,5

Bilanzaufbau 2019

Eigenkapital:

1.031.132,51

Rückstellungen:

499.039,09

Verbindlichkeiten:

506.010,23

Rechnungsabgrenzungsposten:

1.657,67

Firmenkonstrukt

Token-Emittentin

H. Vogemann Reederei GmbH & Co. KG

100% der Anteile

Zweckgesellschaft

Vogemann Green Ship Token GmbH

Token-Besitzer erhalten Anspruch auf feste jährliche Zahlungen

Token Besitzer

tätigt Investitionen in neue oder gebrauchte Schüttgutfrachter (Bulker). Die Investition erfolgt anhand von Objektgesellschaften.

Objektgesellschaft I

GmbH & Co. KG

Objektgesellschaft II

GmbH & Co. KG

Objektgesellschaft III

GmbH & Co. KG

Objektgesellschaft IV

GmbH & Co. KG

ERW. RENDITE

8% p.a.

Finanzierungs-volumen

50.000.000 $

RECHTLICHE BEZEICHNUNG

Nachrangige Genussrechte

Mindest-investition

1.000$

EMMISSIONS-ZEITRAUM

01.07.2020-31.12.2020

Agio

2% auf Kaufpreis

Auszahlungs-währung

USD

Emissions-kosten

4.250.000,00 USD

Gewinn-Beteiligung

Variabel geplant

HANDELBARKEIT

Die tokenisierten Genussrechte werden nicht an einem geregelten Markt oder MTF gehandelt und ein Antrag auf Zulassung ist nicht geplant.

Mittelverwendung

Der Emissionserlös nach Abzug der emissionsbedingten Kosten in Höhe von voraussichtlich USD 45.750.000,00 wird von der Emittentin für die Finanzierung ihrer allgemeinen und satzungsgemäßen Geschäftstätigkeit, das heißt den Aufbau eines Portfolios in Handysize-, Supra- und Ultramax-Massengutschiffe mit einer Tragfähigkeit zwischen 30.000 bis 70.000 metrischen Tonnen, ausgestattet mit Bordkränen, die nicht älter als 10 Jahre alt sein dürfen und die überdurchschnittlich niedrigen Verbrauches- und Emissionswerten aufweisen, verwendet.

Genussrechte

Zinsbeginn

01.01.2021

Laufzeit

max. 15 Jahre

Ausnahmen

4%

Risiko

Risiko

rechtlich

token

Gegenstand der tokenisierten Genussrechte

Bei den tokenisierten Genussrechten handelt es sich um schuldrechtliche, inhaltsgleich ausgestaltete Forderungen,deren Inhaberschaft untrennbar mit den sie repräsentierenden Green Ship Token verknüpft sind.
Die tokenisierten Genussrechte gewähren dem Inhaber ausschließlich vertragliche Gläubigerrechte und ausdrücklich keine Gesellschafterrechte,insbesondere kein Teilnahme-,Mitwirkungs- oder Stimmrecht in den Gesellschafterversammlungen der Emittentin.
Eine Verbriefung der Genussrechte oder von Teilrechten der Genussrechte in Papierurkunden findet weder vor noch nach der Ausgabe der Green Ship Tokens statt. Genussrechtsinhaber haben keinen Anspruch auf eine Verbriefung der Genussrechte in Papierurkunden.

Rechte der Genussrechtsgläubiger auf Verzinsung

Die tokenisierten Genussrechte werden während ihrer Laufzeit jeweils bezogen auf ihren Nennbetrag verzinst.Genussrechtsinhaber erhalten für den Zeitraum ihrer Tokeninhaberschaft während einer Zinsperiode eine fixe Verzinsung in Höhe von 8% p.a. sowie eine darüber hinausgehende variable Gewinnbeteiligung, deren Höhe vom wirtschaftlichen Erfolg der Emittentin nach Maßgabe von Ziffer 3.7 abhängig ist.
Die Zinsperiode für die Verzinsung in Höhe von 8% p.a. sowie für die variable Gewinnbeteiligung ist das Geschäftsjahr der Emittentin (Kalenderjahr). Die erste Zinsperiode beginnt am 1. Januar 2021.Die Zinsperioden enden mit Ablauf des jeweiligen Geschäftsjahres oder im Fall der unterjährigen Beendigung der Laufzeit mit Ablauf des letzten Tages der Laufzeit. Die Zinsberechnung erfolgt gemäß act/acttag genau, d.h., dass sowohl die Anzahl der Zinstage als auch die Länge der Zinsperiode immer kalendergenau bestimmt wird.
Soweit Genussrechtsinhaber innerhalb einer Zinsperiode Green Ship Token temporär gehalten haben, sind sie anteilig zins berechtigt. Die Zinsberechtigung in Ansehung der fixen Verzinsung sowie der variablen Gewinnbeteiligung ergibt sich für jeden vollen sowie ab 00:00 Uhr MEZ begonnenen Tag der Inhaberschaft der die Genussrechte repräsentierenden Green Ship Token. Tage, an denen die Tokeninhaberschaft erst nach 00:00 Uhr MEZ begründet wurde, begründen für den neuen Genussrechtsinhaber keine Zinsberechtigung. Zinsansprüche, deren Auszahlung nach Maßgabe von Ziffer 3.4 aufgeschoben wurde, verbleiben bei dem Genussrechtsinhaber, bei dem Sie entstanden sind.
Soweit das wirtschaftliche Ergebnis der Emittentin in einem Geschäftsjahr die Auszahlung der fixen Verzinsung in Höhe von 8% p.a. nicht zulässt, ist die Emittentin berechtigt, eine geringere, sich nach der Bemessungsgrundlage gemäß Ziffer 3.6 errechnende Verzinsung für die betreffende Zinsperiode, mindestens jedoch eine Verzinsung von 4% p.a.,auszuzahlen. Ein sich ergebender Differenzbetrag gegenüber der fixen Verzinsung von 8% p.a. ist am nächsten Zinstermin auszuzahlen, soweit die Auszahlung nach dem sich gemäß der Bemessungsgrundlage ergebenden Ergebnis nach Zahlung der für die Zinsperiode fälligen Verzinsung in Höhe von 8% p.a. möglich ist. Soweit die Auszahlung des Differenzbetrags auch an diesem Zinstermin nicht möglich ist, ist die Emittentin berechtigt, die Auszahlung des Differenzbetrags erneut auf den nächsten Zinstermin aufzuschieben. Die Auszahlung von Differenzbeträgen kann durch die Emittentin auf diese Weise bis spätestens zum Rückzahlungstermin gemäß Ziffer 4.4 aufgeschoben werden.
Die Emittentin verzichtet bereits jetzt auf die Einrede der Verjährung in Bezug auf Verzinsungsansprüche, deren Auszahlung nach Maßgabe von Ziffer 3.4 aufgeschoben wurde.
Die Bemessungsgrundlage für die Berechnung der an den Zinsterminen jeweils auszuzahlenden Beträge bezüglich der fixen Verzinsung von 8% p.a. ergibt sich wie folgt:
 Der Jahresüberschuss der Emittentin aus ihrem Unternehmen gemäß Handelsbilanz;
 vor Abzug der fixen Verzinsung in Höhe von 8% p.a. für das betreffende Geschäftsjahr selbst;
 vor Abzug von Steuern sowie abzüglich eines Fünfzehntels der bei der Emittentin anfallenden Emissionskosten in Höhe von 8,5% des gesamten Emissionserlöses exklusive Agio sowie
 abzüglich etwaig in der Handelsbilanz enthaltender Vertriebskosten im Zusammenhang mit der Platzierung der nachrangigen tokenisierten Genussrechte nach diesen Bedingungen.
Erlaubt der nach der Bemessungsgrundlage gemäß Ziffer 3.6 berechnete Betrag wirtschaftlich eine Verzinsung innerhalb eines Geschäftsjahres von mehr als 8% p.a. und sind an dem Zinstermin keine nach Ziffer 3.4 aufgeschobenen Zinszahlungen noch zur Auszahlung offen (Hurdle Rate), so wird der über die fixe Verzinsung von 8%p.a. und der nach Maßgabe von Ziffer 3.4 aufgeschobenen, an dem betreffenden Zinstermin auszuzahlenden Zinsansprüche hinausgehende Betrag zu einem Anteil von 50% zusätzlich an die Genussrechtsinhaber entsprechend der Anzahl ihrer Genussrechte und Dauer ihrer Genussrechtsinhaberschaft während der Zinsperiode ausgezahlt. Die verbleibenden 50% des Betrags verbleiben bei der Emittentin.
Die Berechnung der Zinsen sowie der Bemessungsgrundlage nach Ziffer 3.6 erfolgt durch die Emittentin.
Die Verzinsung nach Ziffer 3.1 ist in Höhe des nach Maßgabe der Regelung in Ziffer 3.4 auszuzahlenden Betrags jeweils nachträglich zum 30. September des auf das betreffende Geschäftsjahr folgenden Jahres, erstmalig zum 30. September 2022 zahlbar. Sofern der 30. September in einem Jahr kein Bankarbeitstag ist, tritt die Fälligkeit zum nächsten darauffolgenden Bankarbeitstag ein. Ist der Jahresabschluss der Emittentin für das vorausgegangene Geschäftsjahr in einem Jahr bis zum 30. September noch nicht endgültig festgestellt, ist die Verzinsung innerhalb von sieben Bankarbeitstagen nach endgültiger Feststellung des Jahresabschlusses zahlbar.
Zahlt die Emittentin auf eine nach Maßgabe von Ziffer 3.4 aufgeschobene Schuld, gilt die Erfüllungswirkung jeweils für die älteste Schuld.
Die Auszahlung von Zinsen durch die Emittentin erfolgt in USD.

Laufzeit, Kündigung und Rückzahlung

Die Laufzeit der tokenisierten Genussrechte beginnt am 1. Juli 2020 und endet spätestens mit Ablauf des 30. Juni 2035, ohne dass es einer Kündigung bedarf.
Den Genussrechtsinhabern steht ein Recht zur ordentlichen Kündigung der tokenisierten Genussrechte zu keinem Zeitpunkt zu. Das gesetzliche Recht der Genussrechtsinhaber zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.
Die Emittentin ist zur einheitlichen ordentlichen Kündigung aller tokenisierten Genussrechte unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten durch Bekanntmachung gemäß Ziffer 14 berechtigt jeweils zum Ende des Monats Oktober, frühestens jedoch zum Ende des Oktober 2023 berechtigt.
Nach der Beendigung der Laufzeit der tokenisierten Genussrechte ist das Genusskapital durch die Emittentin an die Genussrechtsinhaber in Höhe des Nennbetrags der tokenisierten Genussrechte zurückzuzahlen. Der Rückzahlungsanspruch der Genussrechtsinhaber ist 30 Tage nach Eintritt der Beendigung der Laufzeit zur Zahlung fällig. Ist der Fälligkeitstag kein Bankarbeitstag, wird die Zahlung am darauffolgenden Bankarbeitstag fällig.
Die Rückzahlung des Genussrechtskapitals durch die Emittentin erfolgt in USD.

Qualifizierter Rangrücktritt

Die Genussrechtsinhaber treten mit ihren Ansprüchen aus den tokenisierten Genussrechten entsprechend § 39 Abs. 2 der Insolvenzordnung (InsO) dergestalt im Rang hinter die Forderungen aller bestehenden und künftigen Gläubiger der Emittentin zurück, dass sie erst nach Befriedigung sämtlicher Gesellschaftsgläubiger und, soweit ein Liquidationsüberschuss oder ein die sonstigen Verbindlichkeiten übersteigendes Vermögen der Gesellschaft hierfür zur Verfügung steht, nur zugleich mit, im Rang jedoch vor den Einlagerückgewähransprüchen der Gesellschafter der Emittentin Erfüllung dieser Ansprüche verlangen können. Die Geltendmachung von Ansprüchen aus den tokenisierten Genussrechten ist zudem solange und soweit ausgeschlossen, wie die Befriedigung der Ansprüche einen Grund zur Eröffnung eines Insolvenzverfahrens herbeiführen würde.

Übertragung der tokenisierten Genussrechte

Die Übertragung der tokenisierten Genussrechte an Dritte ist für die Genussrechtsinhaber jederzeit möglich.Sie erfolgt im Wege der Abtretung der in den Green Ship Token verkörperten Rechte gemäß §§ 398ff. BGB.
Die tokenisierten Genussrechte können jeweils nur mit allen sich aus diesen Bedingungen ergebenden Rechten und Pflichten übertragen werden. Die Emittentin willigt bereits jetzt in die Übertragung der sie treffenden Pflichten nach diesen Bedingungen auf den Dritten gemäß § 185 Abs. 1 BGB ein und verzichtet auf die Widerruflichkeit dieser Einwilligung nach § 183 BGB.
Die Abtretung der Rechte und Pflichten aus diesen Bedingungen und damit die Übertragung der tokenisierten Genussrechte kann ausschließlich durch Übertragung des die tokenisierten Genussrechte repräsentierenden Green Ship Token unter zwingender Nutzung der Emissionsplattform an den Erwerber erfolgen.
Der Erwerber kann Green Ship Token und die mit ihnen verknüpften Genussrechte ausschließlich nach erfolgreicher Registrierung bei der Emittentin über die Emissionsplattform erwerben. Der Erwerb setzt die Verwendung einer erfolgreich über die Emissionsplattform registrierte Blockchain Adresse für den Empfang der Green Ship Token voraus.
Ein Angebot im Sinne des § 145 BGB auf Abtretung der tokenisierten Genussrechte gemäß diesen Bedingungen kann nur durch Übersendung des das tokenisierte Genussrecht repräsentierenden Green Ship Token an den Angebotsempfänger erfolgen. Die Annahme des Angebots durch den Angebotsempfänger erfolgt durch die aktive Erklärung der Annahme durch Bestätigung der Transaktion des Green Ship Token an die Blockchain-Adresse des Angebotsempfängers über die Acceptance-Funktion innerhalb der Emissionsplattform. Die Transaktion eines Green Ship Token wird erst in dem Moment auf der Ethereum-Blockchain ausgelöst, in dem die Annahme des Angebots durch Betätigung der Acceptance-Funktion erfolgt ist.
Der Wechsel der Tokeninhaberschaft und damit die Abtretung der tokenisierten Genussrechte gilt als erfolgt, sobald die der Übertragung zugrundeliegende Transaktion mit mindestens zwölf Blocks in der Ethereum-Blockchain bestätigt wurde.Als Transaktionszeitpunkt gilt immer der Ausführungszeitpunkt des Blocks, in dem die Transaktion verarbeitet wurde. Die Aufzeichnung von Transaktionszeitpunkten erfolgt sekundengenau.

Zugangsvoraussetzungen und Registrierung auf der Emissionsplattform

Um Green Ship Token erwerben zu können, ist eine erfolgreiche Registrierung des Erwerbers über die Emissionsplattform unter Angabe aller dort abgefragten Daten sowie der Bestätigung erforderlich, dass der Zeichner erwerbsberechtigt nach Ziffer 7.2 ist.
Zum Erwerb von Green Ship Token berechtigt sind alle natürlichen und juristischen Personen sowie Personengesellschaften mit Rechtspersönlichkeit, soweit sie die nachfolgenden Anforderungen erfüllen:
 Der Erwerber ist kein Staatsbürger der Vereinigten Staaten von Amerika (USA), Kanada, China,Australien oder Iran und hat keinen Wohnsitz bzw. Geschäftssitz im Hoheitsgebiet eines dieser Staaten;
 der Erwerber ist nicht Inhaber einer dauerhaften Aufenthalts oder Arbeitserlaubnis für die USA(Green Card) oder einer vergleichbaren Erlaubnis für Kanada, China, Australien oder Iran;
 der Erwerber ist keine Körperschaft oder sonstige nachdem Recht der USA oder deren Bundesstaaten, dem Recht Kanadas oder Chinas, Australiens oder Irans organisierte Vermögensmasse, deren Einkommen dem Steuerrecht einer der genannten Rechtsordnungen unterliegt;
 der Erwerber wird weder auf einer der Sanktionslisten der Europäischen Union noch der USA geführt.
Handelt es sich bei dem Erwerber umeine natürliche Person, sind im Rahmender Registrierung nach Ziffer 7.1 folgende Angaben zu machen:
 Sämtliche Vor- und Nachnamen des Erwerbers;
 gemeldeter Erstwohnsitz des Erwerbers mit vollständiger Anschrift;
 Geburtsdatum des Erwerbers;
 Geburtsort des Erwerbers;
 Nationalität des Erwerbers; Nummer eines von der zuständigen Staatsbehörde auf den Erwerber ausgestellten Personalausweises oder Reisepasses;
 E-Mail-Adresse des Erwerbers.
Handelt es sich bei dem Erwerber umeine juristische Person oder eine Personengesellschaft mit Rechtspersönlichkeit, sind im Rahmen der Registrierung nach Ziffer 7.1 folgende Angaben zu machen:
 Vollständige Firma und Rechtsform des Erwerbers;
 satzungsmäßiger bzw. in einem öffentlichen Register eingetragener Geschäftssitz des Erwerbers mit vollständiger Anschrift;
 (sofern vorhanden)Registernummer des Erwerbers im Handelsregister oder einem vergleichbaren öffentlichen Register;
 Name der satzungsmäßig vertretungsberechtigten Person bzw. Personen des Erwerbers;
 E-Mail-Adresse des Erwerbers.
Soweit der Erwerber zur Versteuerung der Zahlungen aus den tokenisierten Genussrechten verpflichtet ist, hat der Erwerber im Rahmen der Registrierung zusätzlich folgende Angaben zu machen:
 Angabe der für den Erwerber zuständigen Finanzbehörde;
 Angabe der Steuernummer des Erwerbers bei der zuständigen Finanzbehörde;
 Angabe der persönlichen SteuerIdentifikationsnummer oder vergleichbaren Nummer des Erwerbers.
Im Rahmen der Registrierung wird der Erwerber aufgefordert, eine Blockchain Adresse auf der Ethereum-Blockchain anzugeben, an die die zu erwerbenden Green Ship Token nach erfolgreicher Registrierung transferiert werden können.
Der Erwerber hat im Rahmen der Registrierung ferner eine Bankverbindung anzugeben, auf die die Emittentin alle Zahlungen zur Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten aus der Emission,insbesondere die Zahlung der Verzinsung sowie am Ende der Laufzeit die Rückzahlung des Nennbetrags überweisen soll. Die angegebene Bankverbindung kann während der Laufzeit der tokenisierten Genussrechte jederzeit über die Emissionsplattform geändert werden.
Eine erfolgreiche Registrierung setzt voraus, dass die vom Erwerber nach Maßgabe der Ziffern 7.2 bis 7.7 angegebenen Daten vollständig sind und keine Anhaltspunkte dafür gegeben sind, dass der Erwerber fehlerhafte Angaben gemacht hat.Die Emittentin setzt den Erwerber in Kenntnis, sofern seine Registrierung erfolgreich war. Sie ist berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, eine Prüfung der während der Registrierung angegebenen Daten durch geeignete Dritte durchführen zu lassen.
Der Erwerber verpflichtet sich,Änderungen der gemäß 7.2 bis 7.8 gemachten Angaben der Emittentin unverzüglich anzuzeigen. Die Anzeige erfolgt über die Emissionsplattform.

Verzicht auf Einwendungen nach §404 BGB außer Einreden der Erfüllungu nd Verjährung

Die Emittentin verzichtet gegenüber dem jeweiligen Genussrechtsinhaber auf die Einwendungen und Einreden, die ihr gegen den vorherigen Genussrechtsinhaber in Ansehung des Genussrechts zustanden, mit Ausnahme der Einrede der Erfüllung der Verbindlichkeit sowie der Einrede der Verjährung. Der Verjährungsverzicht nach Ziffer 3.5 bliebt unberührt
Einreden und Einwendungen, die der Emittentin gegen den aktuellen Genussrechtsinhaber direkt zustehen sind nicht Gegenstand des Verzichts nach Ziffer 8.1.

Auszahlung von Zinsen,Rückzahlung des Genusskapitals,Transaktionskosten, Steuern

Zum Empfang des das tokenisierte Genussrecht nach diesen Bedingungen repräsentierenden Green Ship Token und damit zur Erlangung der Gläubigerstellung in Bezug auf das tokenisierte Genussrecht wird entsprechend Ziffer 7.6 zwingend eine Blockchain-Adresse auf der Ethereum Blockchain benötigt, die im Rahmen der Registrierung bei der Emittentin über die Emissionsplattform vom potenziellen Genussrechtserwerber anzugeben ist.Zudem wird der potenzielle Genussrechtserwerber im Rahmen der Registrierung nach Maßgabe von Ziffer 7.7 aufgefordert, ein Bankkonto zu benennen,auf das die Emittentin bei entsprechendem Zahlungsanspruch des Genussrechtsinhabers die Zinsen sowie am Ende der Laufzeit den Rückzahlungsbetrag überweisen soll. Jede registrierte Blockchain-Adresse ist auf diese Weise mit einem Bankkonto verknüpft.
Sämtliche Zahlungen der Emittentin zur Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten aus den tokenisierten Genussrechten erfolgen in USD von einem USD-Bankkonto der Emittentin ausschließlich auf gemäß 9.1 registrierte Bankkonten. Sämtliche Gebühren und Kosten für eine etwaiger forderliche Währungskonvertierung oder Auslandsüberweisung tragen die Genussrechtsinhaber.
.Zahlungen der Emittentin an die in der Emissionsplattform angegebene Bankverbindung zur Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten aus den tokenisierten Genussrechten befreien die Emittentin von ihrer Verbindlichkeit gegenüber dem Genussrechtsinhaber.
Soweit die Emittentin oder ein von ihr beauftragter Dritter zur Einbehaltung und Abführung von Abzugs- und Ertragssteuern in Bezug auf die Verbindlichkeiten aus den tokenisierten Genussrechten verpflichtet ist, mindern sich die Auszahlungen der Emittentin entsprechend. Die Genussrechtsinhaber tragen sämtliche auf die tokenisierten Genussrechte entfallenden persönlichen Steuern.

Einsatz des Genusskapitals

Die Emittentin kann das Genussscheinkapital uneingeschränkt für alle nach ihrer Satzung zulässigen Zwecke einsetzen.

Ausgabe weiterer Genussrechte

Die Emittentin behält sich vor, weitere Genussrechte zu gleichen oder anderen Bedingungen auszugeben.
Die Genussrechtsinhaber haben keinen Anspruch darauf, dass ihre Ansprüche aus den tokenisierten Genussrechten vorrangig vor den Ansprüchen bedient werden, die auf weitere Genussrechte entfallen. Die Ansprüche aus weiteren Genussrechten dürfen nicht vorrangig bedient werden.

Bestandsgarantien

Der Bestand der tokenisierten Genussrechte wird weder durch eine Verschmelzung, eine Rechtsformänderung, eine Umwandlung oder durch eine Änderung des gezeichneten Kapitals der Emittentin berührt. Die gläubigerschützen den Vorschriften der §§ 204, 23 des Umwandlungsgesetzes bleiben unberührt.

Erwerb eigener tokenisierter Genussrechte

Mit dem Beschluss der Gesellschafterversammlung vom 6. März 2020 wurde die Geschäftsführung der Emittentin ermächtigt, jederzeit eigene tokenisierte Genussrechte nach diesen Bedingungen zurück zu erwerben.
Die Emittentin kann zurück erworbene eigene Genussrechte einziehen oder diese wieder weiterveräußern.

Mittelverwendungskontrolle

Die Emittentin wird eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die weder als Jahresabschlussprüferin der Emittentin noch einer der Unternehmensgruppe der Emittentin zugehörigen Gesellschaft bestellt ist und auch im Übrigen in keiner weiteren Geschäftsbeziehung mit der Emittentin steht (Mittelverwendungskontrolleurin),damit beauftragen, jeweils nach Ablauf eines Geschäftsjahres zu prüfen, ob die Emittentin die über die Ausgabe der nachrangigen tokenisierten Genussrechte eingesammelten Gelder entsprechend ihres in ihrer Satzung festgelegten Geschäftsgegenstands verwendet hat.Das Prüfungsergebnis der Mittelverwendungskontrolleurin wird die Emittentin auf ihrer Internetseite https://greenshiptoken.com unverzüglich,spätestens jedoch binnen drei Werktagen nach Erhalt des Prüfungsergebnisses veröffentlichen.

Bekanntmachungen

Die tokenisierten Genussrechte betreffende Bekanntmachungen (z.B. die Geltendmachung eines Kündigungsrechts gemäß Ziffer 4.3) erfolgen im elektronischen Bundesanzeiger und auf der von der Emittentin betriebenen Internetseite https://greenshiptoken.com. Jede Mitteilung gilt am dritten Tag nachdem Tag ihrer Veröffentlichung als wirksam erfolgt und den Genussrechtsinhabern zugegangen.

rechtlich

token

Ticker

GST

ANZAHL

50.000.000

TOKEN-ERSTELLUNG

06.07.2020

NENNWERT

1$

ÜBERTRAGUNG

Die Token können auf der Ethereum Blockchain transferiert werden. Die Übertragung der zu Grunde liegenden Rechte erfolgt nach erfolgreicher Bestätigung innerhalb des Netzwerkes. Es besteht allerdings keine Zulassung zu einem geregelten Markt oder sonstigen Handelsplatz, multilateralen Handelssystem oder organisierten Handelssystem, was eine faktische Einschränkung der Handelbarkeit darstellen kann.

mAXIMALE MENGE

Die Emittentin behält sich vor, weitere Genussrechte zu gleichen oder anderen Bedingungen auszugeben.

BLOCKCHAIN

Ethereum

ISIN

DE000A2P1QZ6

Rechtlich

Token

GREENSHIP TOKEN VOGEMANN

MINDESTINVESTITION: 1000$

VERZINSUNG: 8%

TYP: GENUSSRECHT

FINANZIERUNGSVOLUMEN: 50.000.000$

INVESTITIONSPROJEKT

Das gezeichnete Kapital wird für den Erwerb moderner Massengutfrachter aufgewendet, vorzugsweise im Rahmen des europäischen Green Deals für Handysize-Bulker der Green-Dolphin Klasse. Diese Schiffsklasse spart ca. 40Prozent an Treibstoffen bei einer gleichzeitig geringen CO 2 -Emission. Die Bauweise und technische Ausstattung der Handysize Bulker ermöglicht dieser Schiffskategorie nahezu jeden Liegeplatz weltweit anzufahren.

Bilanzsumme

UNTERNEHMEN

Die Vogemann Green Ship Token GmbH ist Teil der Hamburger Reederei H.Vogemann, die auf Massenguttransporte mit Bulkern spezialisiert ist. Neben derBereederung der Reedereiflotte moderner Massengutfrachter fungiert dieVogelmann-Gruppe als Dienstleister für das kommerzielle und technischeManagement von Schiffen.

NAME

Vogemann Green Ship Token

RECHTSFORM

GmbH

KATEGORIE

Shipping

REEDEREI H. VOGEMANN

Die Vogemann Green Ship Token GmbH ist Teil der Hamburger Reederei H. Vogemann, die auf Massenguttransporte mit Bulkern spezialisiert ist. Das Geschäftsmodell des Schifffahrtsunternehmen stütz sich auf drei voneinander unabhängigen Säulen:
Die Maklerei, die Reederei und die Servicegesellschaften.
Neben der Bereederung der Reedereiflotte moderner Massengutfrachter fungiert die Vogelmann-Gruppe als Dienstleister für das kommerzielle und technische Management von Schiffen. Die Vogemann-Flotte umfasst derzeit 12 Bulker verschiedener Größen der Handysize-Klasse sowie zwei Produktentanker.

FLOTTE

8

JAHRE DURCHSCHNITTSALTER

14

EIGENE SCHIFFE IM EINSATZ

8

HANDYSIZE BULKER IM NEUBAU

BILANZSUMME

BILANZAUFBAU 2018

Eigenkapital:

779.010,52

Rückstellungen:

303.021

Verbindlichkeiten:

499.907,06

Rechnungsabgrenzungsposten:

0

BILANZAUFBAU 2019

Eigenkapital:

1.031.132,51

Rückstellungen:

499.039,09

Verbindlichkeiten:

506.010,23

Rechnungsabgrenzungsposten:

1.657,67

FIRMENKONSTRUKT

Token-Emittentin

H. Vogemann Reederei GmbH & Co. KG

100% der Anteile

Zweckgesellschaft

Vogemann Green Ship Token GmbH

Anspruch auf Zahlungen

Token Besitzer

Objektgesellschaft III
tätigt Investitionen in neue oder gebrauchte Schüttgutfrachter (Bulker). Die Investition erfolgt anhand von Objektgesellschaften.

Objektgesellschaft I
GmbH & Co. KG

Objektgesellschaft II
GmbH & Co. KG

Objektgesellschaft III
GmbH & Co. KG

Objektgesellschaft IV
GmbH & Co. KG

ERW. RENDITE

8% p.a.

FINANZIERUNGS-VOLUMEN

50.000.000

MINDEST-INVESTITION

1.000$

EMMISSIONS-ZEITRAUM

1.7.2020-31.12.2020

AGIO

2% auf Kaufpreis

AUSZAHLUNGS-WÄHRUNG

USD

EMISSIONS-KOSTEN

4.250.000,00 USD

RISIKO

RISIKO

GEWINN-BETEILIGUNG

Variabel geplant

HANDELBARKEIT

Die tokenisierten Genussrechte werden nicht an einem geregelten Markt oder MTF gehandelt und ein Antrag auf Zulassung ist nicht geplant.

MITTELVERWENDUNG

Der Emissionserlös nach Abzug der emissionsbedingten Kosten in Höhe von voraussichtlich USD 45.750.000,00 wird von der Emittentin für die Finanzierung ihrer allgemeinen und satzungsgemäßen Geschäftstätigkeit, das heißt den Aufbau eines Portfolios in Handysize-, Supra- und Ultramax-Massengutschiffe mit einer Tragfähigkeit zwischen 30.000 bis 70.000metrischen Tonnen, ausgestattet mit Bordkränen, die nicht älter als 10 Jahre alt sein dürfen und die überdurchschnittlich niedrigen Verbrauches- und Emissionswerten aufweisen, verwendet.

GENUSSRECHTE

Zinsbeginn

01.01.2021

Laufzeit

max. 15 Jahre

Ausnahme-Rendite bei wirtschaftlichem Misserfolg

4%

Rechtliche Bezeichnung:

Nachrangige Genussrechte

Token

Rechtlich

Token

Rechtlich

TICKER

GST

ANZAHL

50.000.000

TOKENERSTELLUNG

06.07.2020

NENNWERT

1 $

TOKENERSTELLUNG

06.07.2020

ISIN

DE000A2P1QZ6

ÜBERTRAGUNG

Die Token können auf der Ethereum Blockchain transferiert werden. Die Übertragung der zu Grunde liegenden Rechte erfolgt nach erfolgreicher Bestätigung innerhalb des Netzwerkes. Es besteht allerdings keine Zulassung zu einem geregelten Markt oder sonstigen Handelsplatz, multilateralen Handelssystem oder organisierten Handelssystem, was eine faktische Einschränkung der Handelbarkeit darstellen kann.

MAXIMALE MENGE

Die Emittentin behält sich vor, weitere Genussrechte zu gleichen oder anderen Bedingungen auszugeben.

BLOCKCHAIN

Ethereum

Token

Rechtlich

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.2

GEGENSTAND DER TOKENISIERTEN GENUSSRECHTE

Bei den tokenisierten Genussrechten handelt es sich um schuldrechtliche, inhaltsgleich ausgestaltete Forderungen,deren Inhaberschaft untrennbar mit den sie repräsentierenden Green Ship Token verknüpft sind.
Die tokenisierten Genussrechte gewähren dem Inhaber ausschließlich vertragliche Gläubigerrechte und ausdrücklich keine Gesellschafterrechte,insbesondere kein Teilnahme-,Mitwirkungs- oder Stimmrecht in den Gesellschafterversammlungen der Emittentin.
Eine Verbriefung der Genussrechte oder von Teilrechten der Genussrechte in Papierurkunden findet weder vor noch nach der Ausgabe der Green Ship Tokens statt. Genussrechtsinhaber haben keinen Anspruch auf eine Verbriefung der Genussrechte in Papierurkunden.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.2

RECHTE DER GENUSSRECHTSGLÄUBIGER AUF VERZINSUNG

Die tokenisierten Genussrechte werden während ihrer Laufzeit jeweils bezogen auf ihren Nennbetrag verzinst.Genussrechtsinhaber erhalten für den Zeitraum ihrer Tokeninhaberschaft während einer Zinsperiode eine fixe Verzinsung in Höhe von 8% p.a. sowie eine darüber hinausgehende variable Gewinnbeteiligung, deren Höhe vom wirtschaftlichen Erfolg der Emittentin nach Maßgabe von Ziffer 3.7 abhängig ist.
Die Zinsperiode für die Verzinsung in Höhe von 8% p.a. sowie für die variable Gewinnbeteiligung ist das Geschäftsjahr der Emittentin (Kalenderjahr). Die erste Zinsperiode beginnt am 1. Januar 2021.Die Zinsperioden enden mit Ablauf des jeweiligen Geschäftsjahres oder im Fall der unterjährigen Beendigung der Laufzeit mit Ablauf des letzten Tages der Laufzeit. Die Zinsberechnung erfolgt gemäß act/acttag genau, d.h., dass sowohl die Anzahl der Zinstage als auch die Länge der Zinsperiode immer kalendergenau bestimmt wird.
Soweit Genussrechtsinhaber innerhalb einer Zinsperiode Green Ship Token temporär gehalten haben, sind sie anteilig zins berechtigt. Die Zinsberechtigung in Ansehung der fixen Verzinsung sowie der variablen Gewinnbeteiligung ergibt sich für jeden vollen sowie ab 00:00 Uhr MEZ begonnenen Tag der Inhaberschaft der die Genussrechte repräsentierenden Green Ship Token. Tage, an denen die Tokeninhaberschaft erst nach 00:00 Uhr MEZ begründet wurde, begründen für den neuen Genussrechtsinhaber keine Zinsberechtigung. Zinsansprüche, deren Auszahlung nach Maßgabe von Ziffer 3.4 aufgeschoben wurde, verbleiben bei dem Genussrechtsinhaber, bei dem Sie entstanden sind.
Soweit das wirtschaftliche Ergebnis der Emittentin in einem Geschäftsjahr die Auszahlung der fixen Verzinsung in Höhe von 8% p.a. nicht zulässt, ist die Emittentin berechtigt, eine geringere, sich nach der Bemessungsgrundlage gemäß Ziffer 3.6 errechnende Verzinsung für die betreffende Zinsperiode, mindestens jedoch eine Verzinsung von 4% p.a.,auszuzahlen. Ein sich ergebender Differenzbetrag gegenüber der fixen Verzinsung von 8% p.a. ist am nächsten Zinstermin auszuzahlen, soweit die Auszahlung nach dem sich gemäß der Bemessungsgrundlage ergebenden Ergebnis nach Zahlung der für die Zinsperiode fälligen Verzinsung in Höhe von 8% p.a. möglich ist. Soweit die Auszahlung des Differenzbetrags auch an diesem Zinstermin nicht möglich ist, ist die Emittentin berechtigt, die Auszahlung des Differenzbetrags erneut auf den nächsten Zinstermin aufzuschieben. Die Auszahlung von Differenzbeträgen kann durch die Emittentin auf diese Weise bis spätestens zum Rückzahlungstermin gemäß Ziffer 4.4 aufgeschoben werden.
Die Emittentin verzichtet bereits jetzt auf die Einrede der Verjährung in Bezug auf Verzinsungsansprüche, deren Auszahlung nach Maßgabe von Ziffer 3.4 aufgeschoben wurde.
Die Bemessungsgrundlage für die Berechnung der an den Zinsterminen jeweils auszuzahlenden Beträge bezüglich der fixen Verzinsung von 8% p.a. ergibt sich wie folgt:
 Der Jahresüberschuss der Emittentin aus ihrem Unternehmen gemäß Handelsbilanz;
 vor Abzug der fixen Verzinsung in Höhe von 8% p.a. für das betreffende Geschäftsjahr selbst;
 vor Abzug von Steuern sowie abzüglich eines Fünfzehntels der bei der Emittentin anfallenden Emissionskosten in Höhe von 8,5% des gesamten Emissionserlöses exklusive Agio sowie
 abzüglich etwaig in der Handelsbilanz enthaltender Vertriebskosten im Zusammenhang mit der Platzierung der nachrangigen tokenisierten Genussrechte nach diesen Bedingungen.
Erlaubt der nach der Bemessungsgrundlage gemäß Ziffer 3.6 berechnete Betrag wirtschaftlich eine Verzinsung innerhalb eines Geschäftsjahres von mehr als 8% p.a. und sind an dem Zinstermin keine nach Ziffer 3.4 aufgeschobenen Zinszahlungen noch zur Auszahlung offen (Hurdle Rate), so wird der über die fixe Verzinsung von 8%p.a. und der nach Maßgabe von Ziffer 3.4 aufgeschobenen, an dem betreffenden Zinstermin auszuzahlenden Zinsansprüche hinausgehende Betrag zu einem Anteil von 50% zusätzlich an die Genussrechtsinhaber entsprechend der Anzahl ihrer Genussrechte und Dauer ihrer Genussrechtsinhaberschaft während der Zinsperiode ausgezahlt. Die verbleibenden 50% des Betrags verbleiben bei der Emittentin.
Die Berechnung der Zinsen sowie der Bemessungsgrundlage nach Ziffer 3.6 erfolgt durch die Emittentin.
Die Verzinsung nach Ziffer 3.1 ist in Höhe des nach Maßgabe der Regelung in Ziffer 3.4 auszuzahlenden Betrags jeweils nachträglich zum 30. September des auf das betreffende Geschäftsjahr folgenden Jahres, erstmalig zum 30. September 2022 zahlbar. Sofern der 30. September in einem Jahr kein Bankarbeitstag ist, tritt die Fälligkeit zum nächsten darauffolgenden Bankarbeitstag ein. Ist der Jahresabschluss der Emittentin für das vorausgegangene Geschäftsjahr in einem Jahr bis zum 30. September noch nicht endgültig festgestellt, ist die Verzinsung innerhalb von sieben Bankarbeitstagen nach endgültiger Feststellung des Jahresabschlusses zahlbar.
Zahlt die Emittentin auf eine nach Maßgabe von Ziffer 3.4 aufgeschobene Schuld, gilt die Erfüllungswirkung jeweils für die älteste Schuld.
Die Auszahlung von Zinsen durch die Emittentin erfolgt in USD.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.5

LAUFZEIT, KÜNDIGUNG UND RÜCKZAHLUNG

Die Laufzeit der tokenisierten Genussrechte beginnt am 1. Juli 2020 und endet spätestens mit Ablauf des 30. Juni 2035, ohne dass es einer Kündigung bedarf.
Den Genussrechtsinhabern steht ein Recht zur ordentlichen Kündigung der tokenisierten Genussrechte zu keinem Zeitpunkt zu. Das gesetzliche Recht der Genussrechtsinhaber zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.
Die Emittentin ist zur einheitlichen ordentlichen Kündigung aller tokenisierten Genussrechte unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten durch Bekanntmachung gemäß Ziffer 14 berechtigt jeweils zum Ende des Monats Oktober, frühestens jedoch zum Ende des Oktober 2023 berechtigt.
Nach der Beendigung der Laufzeit der tokenisierten Genussrechte ist das Genusskapital durch die Emittentin an die Genussrechtsinhaber in Höhe des Nennbetrags der tokenisierten Genussrechte zurückzuzahlen. Der Rückzahlungsanspruch der Genussrechtsinhaber ist 30 Tage nach Eintritt der Beendigung der Laufzeit zur Zahlung fällig. Ist der Fälligkeitstag kein Bankarbeitstag, wird die Zahlung am darauffolgenden Bankarbeitstag fällig.
Die Rückzahlung des Genussrechtskapitals durch die Emittentin erfolgt in USD.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.6

QUALIFIZIERTER RANGRÜCKTRITT

Die Genussrechtsinhaber treten mit ihren Ansprüchen aus den tokenisierten Genussrechten entsprechend § 39 Abs. 2 der Insolvenzordnung (InsO) dergestalt im Rang hinter die Forderungen aller bestehenden und künftigen Gläubiger der Emittentin zurück, dass sie erst nach Befriedigung sämtlicher Gesellschaftsgläubiger und, soweit ein Liquidationsüberschuss oder ein die sonstigen Verbindlichkeiten übersteigendes Vermögen der Gesellschaft hierfür zur Verfügung steht, nur zugleich mit, im Rang jedoch vor den Einlagerückgewähransprüchen der Gesellschafter der Emittentin Erfüllung dieser Ansprüche verlangen können. Die Geltendmachung von Ansprüchen aus den tokenisierten Genussrechten ist zudem solange und soweit ausgeschlossen, wie die Befriedigung der Ansprüche einen Grund zur Eröffnung eines Insolvenzverfahrens herbeiführen würde.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.6

ÜBERTRAGUNG DER TOKENISIERTEN GENUSSRECHTE

Die Übertragung der tokenisierten Genussrechte an Dritte ist für die Genussrechtsinhaber jederzeit möglich.Sie erfolgt im Wege der Abtretung der in den Green Ship Token verkörperten Rechte gemäß §§ 398ff. BGB.
Die tokenisierten Genussrechte können jeweils nur mit allen sich aus diesen Bedingungen ergebenden Rechten und Pflichten übertragen werden. Die Emittentin willigt bereits jetzt in die Übertragung der sie treffenden Pflichten nach diesen Bedingungen auf den Dritten gemäß § 185 Abs. 1 BGB ein und verzichtet auf die Widerruflichkeit dieser Einwilligung nach § 183 BGB.
Die Abtretung der Rechte und Pflichten aus diesen Bedingungen und damit die Übertragung der tokenisierten Genussrechte kann ausschließlich durch Übertragung des die tokenisierten Genussrechte repräsentierenden Green Ship Token unter zwingender Nutzung der Emissionsplattform an den Erwerber erfolgen.
Der Erwerber kann Green Ship Token und die mit ihnen verknüpften Genussrechte ausschließlich nach erfolgreicher Registrierung bei der Emittentin über die Emissionsplattform erwerben. Der Erwerb setzt die Verwendung einer erfolgreich über die Emissionsplattform registrierte Blockchain Adresse für den Empfang der Green Ship Token voraus.
Ein Angebot im Sinne des § 145 BGB auf Abtretung der tokenisierten Genussrechte gemäß diesen Bedingungen kann nur durch Übersendung des das tokenisierte Genussrecht repräsentierenden Green Ship Token an den Angebotsempfänger erfolgen. Die Annahme des Angebots durch den Angebotsempfänger erfolgt durch die aktive Erklärung der Annahme durch Bestätigung der Transaktion des Green Ship Token an die Blockchain-Adresse des Angebotsempfängers über die Acceptance-Funktion innerhalb der Emissionsplattform. Die Transaktion eines Green Ship Token wird erst in dem Moment auf der Ethereum-Blockchain ausgelöst, in dem die Annahme des Angebots durch Betätigung der Acceptance-Funktion erfolgt ist.
Der Wechsel der Tokeninhaberschaft und damit die Abtretung der tokenisierten Genussrechte gilt als erfolgt, sobald die der Übertragung zugrundeliegende Transaktion mit mindestens zwölf Blocks in der Ethereum-Blockchain bestätigt wurde.Als Transaktionszeitpunkt gilt immer der Ausführungszeitpunkt des Blocks, in dem die Transaktion verarbeitet wurde. Die Aufzeichnung von Transaktionszeitpunkten erfolgt sekundengenau.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.8

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN UND REGISTRIERUNG AUF DER EMISSIONSPLATTFORM

Um Green Ship Token erwerben zu können, ist eine erfolgreiche Registrierung des Erwerbers über die Emissionsplattform unter Angabe aller dort abgefragten Daten sowie der Bestätigung erforderlich, dass der Zeichner erwerbsberechtigt nach Ziffer 7.2 ist.
Zum Erwerb von Green Ship Token berechtigt sind alle natürlichen und juristischen Personen sowie Personengesellschaften mit Rechtspersönlichkeit, soweit sie die nachfolgenden Anforderungen erfüllen:
 Der Erwerber ist kein Staatsbürger der Vereinigten Staaten von Amerika (USA), Kanada, China,Australien oder Iran und hat keinen Wohnsitz bzw. Geschäftssitz im Hoheitsgebiet eines dieser Staaten;
 der Erwerber ist nicht Inhaber einer dauerhaften Aufenthalts oder Arbeitserlaubnis für die USA(Green Card) oder einer vergleichbaren Erlaubnis für Kanada, China, Australien oder Iran;
 der Erwerber ist keine Körperschaft oder sonstige nachdem Recht der USA oder deren Bundesstaaten, dem Recht Kanadas oder Chinas, Australiens oder Irans organisierte Vermögensmasse, deren Einkommen dem Steuerrecht einer der genannten Rechtsordnungen unterliegt;
 der Erwerber wird weder auf einer der Sanktionslisten der Europäischen Union noch der USA geführt.
Handelt es sich bei dem Erwerber umeine natürliche Person, sind im Rahmender Registrierung nach Ziffer 7.1 folgende Angaben zu machen:
 Sämtliche Vor- und Nachnamen des Erwerbers;
 gemeldeter Erstwohnsitz des Erwerbers mit vollständiger Anschrift;
 Geburtsdatum des Erwerbers;
 Geburtsort des Erwerbers;
 Nationalität des Erwerbers; Nummer eines von der zuständigen Staatsbehörde auf den Erwerber ausgestellten Personalausweises oder Reisepasses;
 E-Mail-Adresse des Erwerbers.
Handelt es sich bei dem Erwerber umeine juristische Person oder eine Personengesellschaft mit Rechtspersönlichkeit, sind im Rahmen der Registrierung nach Ziffer 7.1 folgende Angaben zu machen:
 Vollständige Firma und Rechtsform des Erwerbers;
 satzungsmäßiger bzw. in einem öffentlichen Register eingetragener Geschäftssitz des Erwerbers mit vollständiger Anschrift;
 (sofern vorhanden)Registernummer des Erwerbers im Handelsregister oder einem vergleichbaren öffentlichen Register;
 Name der satzungsmäßig vertretungsberechtigten Person bzw. Personen des Erwerbers;
 E-Mail-Adresse des Erwerbers.
Soweit der Erwerber zur Versteuerung der Zahlungen aus den tokenisierten Genussrechten verpflichtet ist, hat der Erwerber im Rahmen der Registrierung zusätzlich folgende Angaben zu machen:
 Angabe der für den Erwerber zuständigen Finanzbehörde;
 Angabe der Steuernummer des Erwerbers bei der zuständigen Finanzbehörde;
 Angabe der persönlichen SteuerIdentifikationsnummer oder vergleichbaren Nummer des Erwerbers.
Im Rahmen der Registrierung wird der Erwerber aufgefordert, eine Blockchain Adresse auf der Ethereum-Blockchain anzugeben, an die die zu erwerbenden Green Ship Token nach erfolgreicher Registrierung transferiert werden können.
Der Erwerber hat im Rahmen der Registrierung ferner eine Bankverbindung anzugeben, auf die die Emittentin alle Zahlungen zur Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten aus der Emission,insbesondere die Zahlung der Verzinsung sowie am Ende der Laufzeit die Rückzahlung des Nennbetrags überweisen soll. Die angegebene Bankverbindung kann während der Laufzeit der tokenisierten Genussrechte jederzeit über die Emissionsplattform geändert werden.
Eine erfolgreiche Registrierung setzt voraus, dass die vom Erwerber nach Maßgabe der Ziffern 7.2 bis 7.7 angegebenen Daten vollständig sind und keine Anhaltspunkte dafür gegeben sind, dass der Erwerber fehlerhafte Angaben gemacht hat.Die Emittentin setzt den Erwerber in Kenntnis, sofern seine Registrierung erfolgreich war. Sie ist berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, eine Prüfung der während der Registrierung angegebenen Daten durch geeignete Dritte durchführen zu lassen.
Der Erwerber verpflichtet sich,Änderungen der gemäß 7.2 bis 7.8 gemachten Angaben der Emittentin unverzüglich anzuzeigen. Die Anzeige erfolgt über die Emissionsplattform.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.11

VERZICHT AUF EINWENDUNGEN NACH §404 BGB AUSSER EINREDEN DER ERFÜLLUNGU ND VERJÄHRUNG

Die Emittentin verzichtet gegenüber dem jeweiligen Genussrechtsinhaber auf die Einwendungen und Einreden, die ihr gegen den vorherigen Genussrechtsinhaber in Ansehung des Genussrechts zustanden, mit Ausnahme der Einrede der Erfüllung der Verbindlichkeit sowie der Einrede der Verjährung. Der Verjährungsverzicht nach Ziffer 3.5 bliebt unberührt
Einreden und Einwendungen, die der Emittentin gegen den aktuellen Genussrechtsinhaber direkt zustehen sind nicht Gegenstand des Verzichts nach Ziffer 8.1.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.11

AUSZAHLUNG VON ZINSEN,RÜCKZAHLUNG DES GENUSSKAPITALS,TRANSAKTIONSKOSTEN, STEUERN

Zum Empfang des das tokenisierte Genussrecht nach diesen Bedingungen repräsentierenden Green Ship Token und damit zur Erlangung der Gläubigerstellung in Bezug auf das tokenisierte Genussrecht wird entsprechend Ziffer 7.6 zwingend eine Blockchain-Adresse auf der Ethereum Blockchain benötigt, die im Rahmen der Registrierung bei der Emittentin über die Emissionsplattform vom potenziellen Genussrechtserwerber anzugeben ist.Zudem wird der potenzielle Genussrechtserwerber im Rahmen der Registrierung nach Maßgabe von Ziffer 7.7 aufgefordert, ein Bankkonto zu benennen,auf das die Emittentin bei entsprechendem Zahlungsanspruch des Genussrechtsinhabers die Zinsen sowie am Ende der Laufzeit den Rückzahlungsbetrag überweisen soll. Jede registrierte Blockchain-Adresse ist auf diese Weise mit einem Bankkonto verknüpft.
Sämtliche Zahlungen der Emittentin zur Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten aus den tokenisierten Genussrechten erfolgen in USD von einem USD-Bankkonto der Emittentin ausschließlich auf gemäß 9.1 registrierte Bankkonten. Sämtliche Gebühren und Kosten für eine etwaiger forderliche Währungskonvertierung oder Auslandsüberweisung tragen die Genussrechtsinhaber.
.Zahlungen der Emittentin an die in der Emissionsplattform angegebene Bankverbindung zur Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten aus den tokenisierten Genussrechten befreien die Emittentin von ihrer Verbindlichkeit gegenüber dem Genussrechtsinhaber.
Soweit die Emittentin oder ein von ihr beauftragter Dritter zur Einbehaltung und Abführung von Abzugs- und Ertragssteuern in Bezug auf die Verbindlichkeiten aus den tokenisierten Genussrechten verpflichtet ist, mindern sich die Auszahlungen der Emittentin entsprechend. Die Genussrechtsinhaber tragen sämtliche auf die tokenisierten Genussrechte entfallenden persönlichen Steuern.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.13

EINSATZ DES GENUSSKAPITALS

Die Emittentin kann das Genussscheinkapital uneingeschränkt für alle nach ihrer Satzung zulässigen Zwecke einsetzen.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.13

AUSGABE WEITERER GENUSSRECHTE

Die Emittentin behält sich vor, weitere Genussrechte zu gleichen oder anderen Bedingungen auszugeben.
Die Genussrechtsinhaber haben keinen Anspruch darauf, dass ihre Ansprüche aus den tokenisierten Genussrechten vorrangig vor den Ansprüchen bedient werden, die auf weitere Genussrechte entfallen. Die Ansprüche aus weiteren Genussrechten dürfen nicht vorrangig bedient werden.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.13

BESTANDSGARANTIEN

Der Bestand der tokenisierten Genussrechte wird weder durch eine Verschmelzung, eine Rechtsformänderung, eine Umwandlung oder durch eine Änderung des gezeichneten Kapitals der Emittentin berührt. Die gläubigerschützen den Vorschriften der §§ 204, 23 des Umwandlungsgesetzes bleiben unberührt.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.13

ERWERB EIGENER TOKENISIERTER GENUSSRECHTE

Der Bestand der tokenisierten Genussrechte wird weder durch eine Verschmelzung, eine Rechtsformänderung, eine Umwandlung oder durch eine Änderung des gezeichneten Kapitals der Emittentin berührt. Die gläubigerschützen den Vorschriften der §§ 204, 23 des Umwandlungsgesetzes bleiben unberührt.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.14

MITTELVERWENDUNGSKONTROLLE

Mit dem Beschluss der Gesellschafterversammlung vom 6. März 2020 wurde die Geschäftsführung der Emittentin ermächtigt, jederzeit eigene tokenisierte Genussrechte nach diesen Bedingungen zurück zu erwerben.
Die Emittentin kann zurück erworbene eigene Genussrechte einziehen oder diese wieder weiterveräußern.

Quelle: Token Terms (Green Ship Token) S.13

BEKANNTMACHUNGEN

Die Emittentin wird eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die weder als Jahresabschlussprüferin der Emittentin noch einer der Unternehmensgruppe der Emittentin zugehörigen Gesellschaft bestellt ist und auch im Übrigen in keiner weiteren Geschäftsbeziehung mit der Emittentin steht (Mittelverwendungskontrolleurin),damit beauftragen, jeweils nach Ablauf eines Geschäftsjahres zu prüfen, ob die Emittentin die über die Ausgabe der nachrangigen tokenisierten Genussrechte eingesammelten Gelder entsprechend ihres in ihrer Satzung festgelegten Geschäftsgegenstands verwendet hat.Das Prüfungsergebnis der Mittelverwendungskontrolleurin wird die Emittentin auf ihrer Internetseite https://greenshiptoken.com unverzüglich,spätestens jedoch binnen drei Werktagen nach Erhalt des Prüfungsergebnisses veröffentlichen.

Risiko

Die Risiken wurden dem Wertpapierprospekt entnommen.

Liquiditätsrisiko

Die Emittentin tätigt Investments in volatilen Märkten. Schiffsinvestments unterliegen erheblichen Risiken hinsichtlich der Schwankungsbreite der Einnahmen der Emittentin.Insoweit besteht das Risiko, dass die Emittentin nicht zu jeder Zeit über ausreichend Liquidität verfügt, um ihre Verpflichtungen gegenüber den Inhabern der Green Ship Token zu erfüllen. Daher besteht das Risiko, dass der Zeichner die bedingungsgemäß vereinbarten Zinszahlungen nicht, nur teilweise oder verspätet erhält sowie, dass die beim Erwerb geleistete Zeichnungssumme bei Fälligkeit nicht, nur teilweise oder nur verspätet zurückgezahlt werden kann. Etwaig vorgenommene Rück-/ Zinszahlungen können der Anfechtung im Konkurs / der Insolvenz der Emittentin unterliegen.Ferner besteht das Risiko, dass die Zeichner die Zeichnungssumme nicht, nicht vollständig oder nicht fristgerecht erbringen und damit kein ausreichendes Kapital zur Investition in die beabsichtigten Anlageobjekte zur Verfügung steht oder, dass solche Investitionen nicht gelingen.
Es kann ferner nicht völlig ausgeschlossen werden, dass der Fall eintritt, dass die Emittentin Forderungsausfälle zu verbuchen hat, die sich zu einer signifikanten Größenordnung summieren.

Fremdfinanzierungsrisiko

Die Emittentin unterliegt Risiken im Zusammenhang mit der Fremdfinanzierung von Investitionen gemäß ihrer Geschäftsstrategie. Wie unter III. 4.5. ausgeführt, hat die Emittentin eine branchenübliche Finanzierung durch Fremdkapital vorgesehen. Es besteht das Risiko, dass künftige Kredite fällig werden und die Emittentin zur Rückzahlung verpflichtet wird. Ferner besteht das Risiko, dass zukünftig Fremd- und/oder Eigenkapital nicht jederzeit in der erforderlichen Höhe zu wirtschaftlich akzeptablen Konditionen aufgenommen werden kann oder die Finanzierung über Fremdkapital ganz oder teilweise misslingt. Hierbei spielen sowohl interne Einflüsse wie die aufgrund der Ertrags- und Finanzlage erfolgende Bonitätseinstufung durch den Markt oder die Fähigkeit des Managements im Umgang mit bestehenden und potentiellen Fremdfinanzierungsgebern eine Rolle, als auch externe Einflüsse wie das allgemeine Zinsniveau am Markt, die Kreditvergabepolitik der Banken und anderer Fremdkapitalgeber oder die Veränderung der gesetzlichen Rahmenbedingungen. Ferner kann es nicht ausgeschlossen werden, dass Kreditinstitute durch z.B. negative Entwicklungen auf dem Finanzmarkt, durch Veränderungen von Vorschriften, Gesetzen, Richtlinien und anderen Aspekten der Bankenaufsicht hinsichtlich der Kreditvergabe, wegen einer nachteiligen Entwicklung der Emittentin oder aus anderen Gründen ihre Bereitschaft, der Emittentin Finanzierungen einzuräumen, einschränken.
Zudem besteht das Risiko, dass sich der zu zahlende Finanzierungszins negativ entwickelt und sich der Finanzierungsaufwand durch eine Anhebung des Zinsniveaus erhöht. Die Emittentin unterliegt zudem dem allgemeinen Risiko, dass vorgesehene Fremdfinanzierungen nicht im gewünschten Umfang oder nur zu wirtschaftlich unattraktiven Konditionen erreicht werden und Kredite vorzeitig fällig gestellt werden können und damit unter Umständen die Verwertung von Sicherheiten geduldet werden müsste.
Durch eine vorgesehene Fremdkapitalfinanzierung kann die Emittentin aber auch Beschränkungen hinsichtlich der Zinszahlung und/oder der Rückzahlung der Zeichnungssumme bei Fälligkeit oder sonstigen Maßnahmen unterworfen werden.Der Eintritt jedes der vorstehend beschriebenen Risiken könnte sich erheblich nachteilig auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Emittentin auswirken.

Insolvenzrisiko

Die Emittentin tätigt Schiffsinvestments mit erheblichen Risiken (im Wesentlichen aber nicht ausschließlich Liquiditäts-, Währungs-, Markt- und Kostenrisiken). Einzelne dieser Risiken oder eine Kombination aus Risiken können schlagend werden. Die Erreichung der wirtschaftlichen Ziele der Emittentin kann nicht garantiert werden und eine Insolvenz der Emittentin kann nicht ausgeschlossen werden. Die Emittentin unterliegt keinem Sicherungssystem.
Eine Insolvenz der Emittentin kann sich insbesondere, aber nicht nur, bei der Verwirklichung eines oder mehrerer der in diesem Prospekt beschriebenen Risikenergeben.

Marktrisiken

Die Einnahmemöglichkeiten von Massengutschiffen sind sehr volatil. Die Emittentin ist spezifischen Risiken sowie Marktrisiken im Zusammenhang mit den Anlageobjekten und Beteiligungen an anderen Gesellschaften ausgesetzt. Es kann zu erheblichen Abweichungen zwischen der Einnahmeprognose und den tatsächlich erzielten Einnahmen kommen. Dies kann sich nachteilig auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Emittentin auswirken.

Kostenrisiko

Die Emittentin ist dem Kostenänderungsrisiko bei allen Kostenpositionen ausgesetzt. Wesentliche Kostenpositionen wie Crew-, Versicherungs-, Schmierstoff- und Ersatzteilkosten unterliegen markt bedingten Schwankungen. Es könnten sich signifikante Abweichungen der Kostenpositionen gegenüber Prognosen ergeben. Der Eintritt jedes der vorstehend beschriebenen Risiken könnte sich erheblich nachteilig auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Emittentin auswirken.

Blockchain-Risiken

Die Emittentin nutzt mit der Blockchain-Technologie eine verhältnismäßig junge und wenig erprobte Technologie. Die Emittentin trägt das Risiko, dass diese Technologie technischen Schwierigkeiten ausgesetzt ist oder ihre Funktionsfähigkeit durch äußere Einflüsse,wie beispielsweise Hackerangriffe, beeinträchtigt wird. Es besteht das Risiko einer umfassenden Regulierung des Themenkreises Blockchain und der damit zusammenhängenden Dienstleistungen. Dies kann dazu führen, dass das Geschäftsmodellder Emittentin einschließlich der Ausgabe der Green Ship Token angepasst werden muss.Ein zunehmender Wettbewerb im Bereich von Token Offerrings sowie Neuerungen oder Weiterentwicklungen in diesem Bereich kann zur Verringerung von Marktanteilen führen.Ein teilweiser oder vollständiger Zusammenbruch einer Blockchain würde eine Realisierung des Geschäftsmodells unmöglich machen. Jedes einzelne dieser Risiken kann sich erheblich nachteilig auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Emittentin auswirken.
Der Verlust oder die Offenlegung von Private Keys oder sonstigen Zugangsdaten zu der an gegebenen Blockchain-Adresse des Zeichners oder zu sonstiger von ihm genutzter Wallet-Software, die er zur Verwahrung seiner Green Ship Token nutzt, können zum endgültigen Verlust der Zugangsmöglichkeit zu den tokenisierten Genussrechten des Zeichners und damit zum vollständigen Verlust der Rechte aus den mit den Green Ship Token verknüpften Genussrechten des Zeichners führen. Die rechtliche Einordnung von Token sowie deren Zulässigkeit, Wirksamkeit oder Vollstreckbarkeit von in diesem Zusammenhang geschlossenen Verträgen kann von Jurisdiktion zu Jurisdiktion höchst unterschiedlich sein. Es ist nicht auszuschließen, dass in einzelnen Ländern einschließlich des Wohnsitzes eines Zeichners Geschäfte in Verbindung mit Token untersagt werden oder entsprechende Rechtsgeschäfte rechtlich nicht durchsetzbar sind.

Haftungsrisiken

Aufgrund ihrer Tätigkeit in der Schifffahrtsindustrie kann die Emittentin Haftungsrisiken sowie tatsächlichen und drohenden Rechtsstreitigkeiten ausgesetzt sein. Schiffsgläubiger können die Schiffe der Emittentin oder einer Beteiligungsgesellschaft arrestieren, was zu Einnahmeausfällen und hohen Kosten führt. Dies könnte sich erheblich nachteilig auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Emittentin auswirken.

Umweltvorschriften

Die Schifffahrtsindustrie wird in zunehmendem Masse durch Umweltgesetze und Umweltvorschriften reguliert. Der Emittentin oder den Beteiligungsgesellschaften könnten daraus erhebliche, nicht vorhersehbare Kosten durch die Erfüllung bestehender Vorgaben entstehen. Bei Nichterfüllung der bestehenden Vorgaben könnten erhebliche Kosten für die Haftung entstehen. Dies könnte sich erheblich nachteilig auf die Vermögens-, Finanz und Ertragslage der Emittentin auswirken.

Risiken in Bezug auf interne Kontrolle Risiko von Interessenkonflikten

Es besteht das Risiko, dass aufgrund von Interessenkonflikten für oder wider die Emittentin einerseits oder Eigeninteressen andererseits Entscheidungen getroffen oder Handlungen vorgenommen werden, die sich unmittelbar oder mittelbar nachteilig auf den wirtschaftlichen Erfolg der Emittentin und somit letztlich mittelbar auch negativ auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Emittentin auswirken könnte. Dies kann beispielsweise dadurch geschehen, dass in Verträgen oder sonstigen Rechtsbeziehungen mit den vor genannten Personen Vergütungen oder sonstige Vorteile gewährt werden, die nicht unwesentlich von den jeweils marktüblichen Vergütungen oder Vergünstigungen zu Lasten der Emittentin abweichen. Zeichner haben keinen Einfluss auf solche Entscheidungen,da die tokenisierten Genussrechte den Zeichnern keine Mitgliedschaftsrechte einräumen.In den zum Prospektdatum bestehenden Vertragsbeziehungen mit den vorgenannten Personen ist dies jedoch nach Auffassung der Emittentin jeweils nicht geschehen. Die Emittentin hat keine Maßnahmen zur Verhinderung eines Interessenskonfliktes getroffen.

Nachrangigkeit

Der Anspruch der Zeichner auf Rückzahlung des eingesetzten Kapitals sowie auf Zahlungen der Zinsen unterliegt einem qualifizierten Rangrücktritt. Dadurch trägt ein Zeichner ein unternehmerisches Risiko, das höher ist, als das eines regulären Fremdkapitalgebers. Die Zeichner haben gegen die Emittentin daher nur dann und nur insoweit einen Anspruch auf Zahlung der Zinsen sowie Rückzahlung des Kapitals, wenn/als die Geltendmachung des Anspruches nicht zu einem Insolvenzgrund bei der Emittentin führen würde. Deshalb können sich Zahlungen an die Zeichner zeitlich verzögern oder gänzlich ausfallen. Ferner sind im Falle einer Insolvenz oder einer Liquidation der Emittentin die Ansprüche der Zeichner aus den tokenbasierten Genussrechten gegenüber den Ansprüchen sämtlicher Gläubiger der Emittentin, die vorrangig zu bedienen sind, nachrangig.

Risiko der Handelbarkeit

Die tokenisierten Genussrechte in Form der Green Ship Token können grundsätzlich nach den Bestimmungen der Emittentin frei übertragen werden. Es besteht allerdings keine Zulassung zu einem geregelten oder ungeregelten Markt, was eine Einschränkung der Handelbarkeit darstellen kann. Es besteht das Risiko, dass der Zeichner keine Käufer für die von ihm erworbenen tokenisierten Genussrechte findet oder dass Käufer nicht bereit sind, den vom Zeichner angestrebten Kaufpreis in Höhe zumindest des von ihm zuvor investierten Kapitals zu bezahlen.

Anlagerisiko

Die durch die Emittentin zu erwerbenden Massengutschiffe (Green Ships) stehen zum Prospektdatum dieses Wertpapierprospekts noch nicht fest. Es handelt sich daher bei diesem Angebot um einen sogenannten Blind-Pool. Insoweit besteht das Risiko, dass die Anlageobjekte im Rahmen der Due Dilligence unzutreffend bewertet werden oder die Emittentin aus anderen Gründen, wie etwa aufgrund zunehmenden Wettbewerbs, ihre Anlagestrategie nicht realisieren kann.

Währungsrisiko

Die Zeichnung der prospektgegenständlichen tokenisierten Genussrechte sowie die Zinszahlungen erfolgt in United States Dollar. Zeichner aus anderen Währungsräumen als United States Dollar sind bei der Investition in Green Ship Token einem Währungsrisiko ausgesetzt. Auch die Tätigkeit der Emittentin selbst erfolgt in USD und unterliegt Wechselkursschwankungen, die erhebliche Risiken darstellen. Dies könnte sich erheblich nachteilig auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Emittentin auswirken.

Steueränderungsrisiko

Die Emittentin tätigt Schiffsinvestments, die internationaler Besteuerung unterliegen können. Änderungen der internationalen Besteuerung der Investments können zu negativen Veränderungen der Liquiditätslage der Emittentin führen. Außerdem besteht das Risiko der Änderung steuerlicher Rahmenbedingungen in dem Staat, dessen Steuerpflicht der Zeichner unterliegt. Dies kann zu nachteiligen Veränderungen zu Lastendes Zeichners führen. Dieses Risiko trägt ausschließlich der Zeichner. Eine Haftung der Emittentin besteht in keinem Fall.